Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

DIE KÖLNER OFFENBACH-GESELLSCHAFT PRÄSENTIERT „INVASION“ EIN STÜCK TANZ FÜR JACQUES OFFENBACH VON EMANUELE SOAVI

c Joris Jan Bos- Auftragsproduktion der Kölner Offenbach-Gesellschaft inspiriert von Motiven aus Jacques Offenbachs Operette „Le Voyage dans la lune“ (1875):
- „INVASION“, Tanzprojekt des Kölner Choreografen Emanuele Soavi und Ensemble mit Musik für Sounds, 2 Celli und Elektronik von Soundkünstler Stefan Bohne
- Einzige tänzerische Offenbach-Interpretation im Offenbach-Jahr in Köln und Region
- 2 Aufführungstermine am Mittwoch, 28.08.2019, 20.00h und Donnerstag, 29.08.2019, 20.00 h im Orangerie-Theater Köln

Köln, den 01.07.2019.- Getanzter Menschheitstraum in zeitgenössischer Offenbach-Interpretation: In einer Auftragsproduktion der Kölner Offenbach-Gesellschaft katapultiert Choreograf Emanuele Soavi in „INVASION“ Jacques Offenbachs Operetten-Motiv der „Reise zum Mond“ tänzerisch und musikalisch ins 21. Jahrhundert. Offenbach, immer am Puls seiner Zeit, nahm Jules Vernes Romanthema 1875 noch im technikvernarrten Erscheinungsjahr auf. In seiner Operette verband er den fernen Traum von einer Expedition ins All mit beißendem Spott über dekadent-bourgeoise Allmachtsphantasien. „INVASION“ fügt diese Spuren neu zusammen und verarbeitet Motive aus Offenbachs Werk als einzige Produktion im Festjahr auf tänzerischer Ebene. Lorenz Deutsch, Vorstand der Kölner Offenbach-Gesellschaft: „Ich freue mich sehr, dass mit INVASION Offenbachs Geist der schnellen Reaktion auf das Aktuelle eine zeitgenössische Entsprechung im modernen Tanz findet. Mit Emanuele Soavi lässt sich ein ausgewiesener Choreograph auf die Inspiration durch Offenbach ein. Diese Begegnung wird spannend!“

Am 28. und 29. August lässt Emanuele Soavi mit sechs Tänzer*innen seines Ensembles im Kölner Orangerie-Theater in seiner Produktion Offenbach-Klänge und Elektronik, zeitgenössischen Tanz und Mode, Vergangenheit und Gegenwart, Kunst und Unterhaltung aufeinandertreffen und eine explosive Reibung erzeugen. Dazu hat er die beiden Cellistinnen Katharina Apel-Hülshoff (Gürzenich-Orchester) und Anja Schröder (Duisburger Philharmoniker) sowie den Soundkünstler Stefan Bohne eingeladen. Musikalisch werden sie Offenbachs Cello-Duette beisteuern und dessen vitale und in seiner Zeit auch visionäre Kraft mit elektronischen Sounds ins Heute transferieren. Emanuele Soavi über INVASION: „Tempo, humorvoller Mut und absolute Zeitgenossenschaft, das ist es, was mich an Offenbachs Werk und Leben besonders interessiert.“ Das Set bildet mit einem Vexierspiel aus Plexiglaspanelen den Rahmen dafür. Vervollständigt wird die manchmal intime, manchmal lustvoll-exaltierte Performance durch die Ausstattung von Heike Engelbert mit Kollektionsteilen von Comme des Garçons zu einem Bühnentanz zwischen Utopie und Realität, der das Leben und das Abenteuer feiert, zwischen Absturz und Abflug, von Opium bis Absinth, wenn die weiße Fee uns im CanCan-Tempo zum Mond bringt...

Das Offenbach-Jahr in Köln und Region ist einer der wichtigsten Wegbereiter dafür, das bisher nur wenig ausgeleuchtete Bild Jacques Offenbachs auch in einer breiteren Öffentlichkeit differenzierter wahrzunehmen. Das Festjahr greift in Eigenproduktionen der Kölner Offenbach-Gesellschaft und mit vielen Partnerprogrammen unterschiedlichste Facetten des Komponisten auf – vom Kölschen Jung bis zum Pariser Großkomponisten, vom Spötter und Komiker bis zum Romantiker, vom Teufelscellisten und Theatergenie zum im Judentum Verwurzelten und dann zum Katholizismus Konvertierten. Insgesamt lassen im Jubiläumsjahr mittlerweile mehr als 250 Veranstaltungen mit Konzerten, Musiktheater, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Stadtführungen, Operettenkino und wissenschaftlichen Vorträgen ein lebendiges Bild von Jacques Offenbach entstehen.

 

TICKETS
INVASION
Orangerie - Theater im Volksgarten
Volksgartenstraße 25 / 50677 Köln
Mi, 28.08.2019, 20.00 h Premiere
Do,29.08.2019, 20.00 h

Tickets 22,00 € / 15,00 € ermäßigt unter Tel 0221 952 27 08 / E-Mail info@orangerie-theater.de / Online www.offticket.de / www.orangerie-theater.de

DAS OFFENBACH-JAHR IN KÖLN UND REGION
2019 jährt sich der Geburtstag Jacques Offenbachs, einem der berühmtesten Söhne Kölns, zum 200. Mal. Unter dem Motto: „Yes We CanCan“ widmet die Stadt dem Erfinder der Operette ein ganzes Jahr voller Veranstaltungen in Musik, Theater, Tanz und Literatur, organisiert von der Kölner Offenbach Gesellschaft. Höhepunkt ist das Offenbach-Festival PIFF PAFF PUFF im Geburtstagsmonat Juni mit zahlreichen Veranstaltungen rund um die Musik von Jacques Offenbach. Das Offenbach-Jahr 2019 wird gefördert von der Stadt Köln, dem Land NRW, dem LVR, der RheinEnergie-Stiftung sowie den beiden Hauptsponsoren RheinEnergie und der Sparkasse KölnBonn.

EMANUELE SOAVI INCOMPANY
Emanuele Soavi begann seine Tänzerkarriere an der Opera Roma und am Teatro La Fenice in Venedig. Es folgten Engagements beim Ballet Dortmund und bei der holländischen Kompanie Introdans, wo er u.a. mit Jiri Kylian, Hans van Manen, William Forsythe und Mats Ek arbeitete. Seit 2006 arbeitet er als freischaffender Choreograph für Kompanien, Theater und Hochschulen, u.a. Staatstheater am Gärtnerplatz München, MMcompany und AGORA Project Reggio Emilia (IT), Zürcher Hochschule, ZZT Köln. Seine choreographischen Arbeiten haben zahlreiche Einladungen zu Tanzfestivals in Italien, Spanien, Osterreich, Deutschland, Holland, Kroatien und Weißrussland erhalten sowie zu Gastspielen nach Amsterdam, Rotterdam, Sabadell, Rom, Venedig, Göteborg, Berlin, Düsseldorf, Bonn, München, Leipzig und Nürnberg. 2012 gründete er sein eigenes Label Emanuele Soavi incompany, das regelmäßig mit internationalen Künstlern und Institutionen aller Sparten kooperiert. Koproduktionen entstanden u.a. mit dem Theater Duisburg dem schrit_tmacher Festival in Aachen/Heerlen, Dansateliers Rotterdam, Korzo Theater in Den Haag, den Festspielen und Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen, Institut del Teatre und Fundacio Antoni Tapies in Barcelona, dem Römisch-Germanischen Museum, der Universität und dem deutschen 

Tanzarchiv/Tanzmuseum in Köln. Zwischen 2014 und 2017 entstand die vierteilige Reihe The Habit Cycles mit den Stücken AUREA, PARADISUS?, LVMEN und ANIMA in Zusammenarbeit mit Susanne Linke, dem Kölner Performance-Label Analogtheater, dem Fotografen Joris-Jan Bos, dem Tanzlabel C-Scope aus Den Haag sowie der spanischen Videokünstlerin Meritxell Aumedes Molinero.

Neben den choreographischen Arbeiten für sein Ensemble erweitert Soavi beständig seine Präsenz als Soloperformer. Seit 2011 entstanden BlackBirdBoy, AUREA und PAN, für das er mit dem Kölner Darstellerpreis ausgezeichnet wurde. Seit 2016 hat Soavi mit seinem Team das Diskurs-Format LIVING ROOM im Kultursalon Freiraum etabliert, in dem Partner, Künstler und Wissenschaftler verschiedener Sparten zum Austausch über zeitgenössische Kunst zusammenkommen.
Erstmalig in Kooperation mit der Oper Köln und dem Lehmbruck Museum in Duisburg entstand im Herbst 2017 das neueste Projekt RELICS, in Zusammenarbeit mit den Duisburger Philharmonikern und dem Elektro-Komponisten Wolfgang Voigt. Ebenso erstmalig war die Kölner Philharmonie im Herbst 2018 Partner für das choreographische Konzert #auferstanden gemeinsam mit den SängerInnen und MusikerInnen des Ensembles Cantus Cölln.

2018 startete die neue Reihe ATLAS. Im ersten Projekt, das im tanzhaus nrw uraufgeführt wurde, traf Emanuele Soavi auf die langjährige Forsythe-Tänzerin Jone San Martin und den Soundexperten Mikel R Nieto. 2019 verbindet der zweite Teil wissenschaftliche Recherche, zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem Tanzerbe, Nachwuchs- und Vermittlungsarbeit miteinander und entsteht in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für zeitgenössischen Tanz – Hochschule für Musik und Tanz Köln, dem Institut für Zeitgenössischen Tanz – Folkwang Universität der Künste, der Zürcher Hochschule der Künste, dem Institut für Gender Studies – Universität zu Köln und dem Deutschen Tanzarchiv.

DIE KÖLNER OFFENBACH-GESELLSCHAFT
Die Kölner Offenbach-Gesellschaft initiiert und organisiert den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln, Veranstaltern, Förderern, Künstlern und Freunden von Jacques Offenbachs Werk mit einem Jahr voller Überraschungen, Neuentdeckungen und musikalischen Highlights. Die Kölner Offenbach-Gesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben und Wirken von Jacques Offenbach stärker ins Bewusstsein der Stadt Köln und der Region zu bringen.

WEITERE INFORMATIONEN
www.yeswecancan.koeln
www.koelner-offenbach-gesellschaft.org

Foto unten © Joris Jan Bos

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

Video

VIDEO - Köln-InSight.TV besuchte die Veranstaltung „EntZEITlicht“ - XIII Welttag der Poesie UNESCO in Bonn Video Kunst und Kultur
entzeitlicht

Deutsche und europäische Poesie und der UNESCO-Welttag der Poesie waren vom 03.-05.Mai 2013 Anlas...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Radio Edition Podcast


PopUp MP3 Player (New Window)

Anzeige

 

Kommentare

Monats Kalender

Letzter Monat September 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1
week 36 2 3 4 5 6 7 8
week 37 9 10 11 12 13 14 15
week 38 16 17 18 19 20 21 22
week 39 23 24 25 26 27 28 29
week 40 30

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok