Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Maßnahmen gegen das Insektensterben - Umweltdezernent und Gutachter für Ökologie stellen Handlungsempfehlungen vor

57 foto pm insektensterbenEnde 2018 hat das Umwelt- und Verbraucherschutzamt das Büro für Freilandökologie beauftragt, den aktuellen Bestand von Insekten im Stadtgebiet zu erheben und Handlungsempfehlungen vorzulegen, die geeignet sind, das Insektensterben zu bekämpfen.  

Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Umwelt, Gesundheit und Wohnen, und Dr. Jürgen Esser, Büro für Freilandökologie, haben am heutigen Donnerstag, 28. November 2019, die Ergebnisse des Gutachtens vorgestellt. Die Empfehlungen bestehen aus allgemeinen Handlungsempfehlungen für Naturschutzgebiete, naturnahe Bereiche, bewohnte Gebiete und Agrarlandschaft. Sie werden ergänzt durch Empfehlungen zum Schutz einzelner Insektenarten.  

Das Büro für Freilandökologie ist spezialisiert auf Biologie und Ökologie. Dr. Jürgen Esser ist ein Experte auf dem Gebiet der Freiland-Erfassung von Tieren und die Erhebung von Daten zu deren Vorkommen. Insekten sind die artenreichste Tiergruppe und spielen eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem: für den Menschen als Bestäuber in der Landwirtschaft und bei parasitischen Insekten als Nützlinge auch bei der Bekämpfung von Schädlingen.  

Gegenmaßnahmen erfordern ein weitreichendes Umdenken im Umgang mit der Natur: In der praktisch flächendeckend allein auf kurzfristige Bedürfnisse des Menschen hin umgestalteten Landschaft muss der Natur wieder mehr Platz eingeräumt werden, betonte Dr. Jürgen Esser.  

Der Katalog umfasst 30 einzelne Maßnahmen, die zum Teil komplex sind und sich teilweise gegenseitig bedingen. Eine Maßnahme in Wohnbereichen und Siedlungsbereichen bezieht sich auf übertriebene Pflege und Ordnungsliebe. Auf Laubsauger verzichten, Baumscheiben insektengerecht bepflanzen, Laub auf Grünflächen liegen lassen und der Verzicht von Steingärten ist hilfreich.  

Insektengerechte Grünlandpflege in Naturschutzgebieten und naturnahen Bereichen beinhaltet ein längeres Aussetzen der Pflege und erfordert, ausreichend große Rückzugsgebiete für die ungestörte Entwicklung der Insekten.  

Als Stadtverwaltung erhalten wir mit den Empfehlungen des Umweltgutachters deutliche Hinweise, was wir künftig bei Themen wie Verkehr, Lichtverschmutzung – und besonders mit Blick auf den Flächenverlust durch Bebauung – beachten sollten, um Insekten zu schützen, sagte Umweltdezernent Dr. Harald Rau.  

Die Empfehlungen dienen als Grundlage für ämterübergreifende und dezernatsübergreifende Zielabstimmungen und für notwendige Beschlussvorlagen, um Maßnahmen umzusetzen.  

Das Gutachten besteht aus drei Teilen. Der erste Teil beinhaltet die erarbeiteten allgemeinen Handlungsempfehlungen für Naturschutzgebiete. Eine Auswertung der Bestandsdaten über einzelne Insektenarten und ihre jeweilige Anzahl, die in 2019 und 2020 erhoben werden, erfolgt als zweiter Teil in 2021. Auf Grundlage dieser Zahlen schließt das Gutachten mit konkreten Empfehlungen für den Schutz einzelner Insektenarten in seinem dritten Teil ab. Die Kosten für die Erhebungen und für das Gutachten belaufen sich auf etwa 300.000 Euro.

Zu den allgemeinen Handlungsempfehlungen

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Sabine Wotzlaw
Foto © Stadt Köln Dr. Harald Rau (v.l.) mit Dr. Jürgen Esser

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Köln Termine

landmann ausstellung.jpg
Mittwoch, 30.Sep 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Mittwoch, 30.Sep 10:00 - 18:00 Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

gaffel wiesn.jpg
Mittwoch, 30.Sep 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

landmann ausstellung.jpg
Donnerstag, 01.Okt 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Donnerstag, 01.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

gaffel wiesn.jpg
Donnerstag, 01.Okt 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

scalz.jpg
Donnerstag, 01.Okt 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Peter Szalc Isolation - Retrospektive II"

landmann ausstellung.jpg
Freitag, 02.Okt 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Freitag, 02.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

gaffel wiesn.jpg
Freitag, 02.Okt 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

Video

Preview zur Ausstellung "Neue Rahmenbedingungen"Video Kunst und Kultur
webtitelbild02

„Eigentlich wächst alles organistisch. Genauso wie ein Baum,
wachsen auch eine Meinung, eine Firm...


weiterlesen

Monats Kalender

Letzter Monat September 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 36 1 2 3 4 5 6
week 37 7 8 9 10 11 12 13
week 38 14 15 16 17 18 19 20
week 39 21 22 23 24 25 26 27
week 40 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.