das Kultur und Nachrichtenmagazin

Kalender

Avone-Goal-mq.jpg 

AVone „How New York Breaks Your Heart“ @ 30works

Donnerstag, 14. November 2019
12:00-18:00 Uhr

Als iCal-Datei herunterladen

   

Wie wichtig ist der Begriff der Heimat für einen Künstler? Und wie wirkt sich Heimat auf sein Werk aus? Ist sie redundant für seine Signatur, seinen Stil, seinen Modus operandi – oder nicht doch essenziell...?

Der amerikanische Künstler AVone hat sich in seinem neuen Werkzyklus „How New York Breaks Your Heart“ intensiv mit der Terminologie von Heimat auseinandergesetzt – und dabei auch die widersprüchlichen Emotionen verarbeitet, die der Heimaterfahrung anhaften. Denn wo „sein“ New York Quelle der Inspiration, Geborgenheit und Zugehörigkeit ist, markiert die Stadt gleichzeitig einen Ort der Zumutung, der Routine und der Dissoziation. Und so kann uns nicht nur ein geliebter Mensch, sondern tatsächlich auch das vermeintliche Zuhause das Herz brechen. Ein Dilemma, das AVone umtreibt und zum zentralen Thema seiner neuen Arbeiten avanciert.

East Coast versus West Coast

AVone gilt als einer der versiertesten New York-Chronisten in der zeitgenössischen Urban und Pop Art; und so erzählen seine Bildwelten – durchaus einem literarischen Ansatz folgend – gleichsam von den Glorien und Sündenfällen, dem Schönen und Hässlichen, den Boni und Mali, mithin: der ganzen Ambiguität und den Paradoxien des Big Apple, der hier stellvertretend für jegliche Form von Heimat steht.

Doch was tun, wenn die Heimat einem schwer, ja lästig wird, die Liebe zu erlöschen droht? Und man damit Gefahr läuft, seine (künstlerische) Identität zu verlieren...? „Für mich gab es nur eine Lösung und die hieß: Ich musste New York für einige Zeit den Rücken kehren, um mich sowohl künstlerisch als auch persönlich neu zu justieren.“, erzählt Anthony Vasquez aka AVone. Als Ort der Kalibrierung wählte der East Coast-Artist konsequenterweise New Yorks Antipodin Los Angeles: „Heimat“ des eher hedonistischen California-Lifestyles, sozio-kulturell unverbrämter als New York und nicht zuletzt dank einer jungen, vibrierenden Kunst-Szene und „frischer“ Institutionen wie dem Broad Museum sowie innovativer Off-Spaces neues Mekka der Art-Posse.

Beflügelt von neuen Eindrücken und Erfahrungen, dabei aber geprägt von den Codices und der Allure New Yorks, begann AVone sowohl den Gegensätzen als auch den Parallelen zwischen Heimat und Wahlheimat nachzuspüren – ein intuitiver Prozess, an dessen Ende die bildliche Fusionierung beider Metropolen steht. „Es ging mir darum, die Essenz beider Plätze einzufangen und festzuhalten; eine Art LA-Palette mit ihren New Yorker Entsprechungen.“

So zitiert er in seinem aktuellen Werkzyklus mit satten Gelb- und Rottönen sowie himmelblauen Grundierungen die Farben des Sunny State – und stellt dieser plakativen Leichtigkeit konterkarierende Botschaften gegenüber, die einmal mehr um Themen wie Entfremdung, soziale Kälte, Inhaltlosigkeit und Werteverfall kreisen. AVone bleibt seinem Anspruch als Geschichtsschreiber und Gesellschaftskritiker treu und erweist sich einmal mehr als Meister der narrativen Verdichtung, indem er die materielle Opulenz seiner

Bildwelten mit inhaltlicher Äquivalenz auffüllt - und damit beweist, dass visuelle Bombastik und Social Awareness sich perfekt ergänzen können.

Vom Wiederentflammen einer alten Liebe...

Stilistisch wandelt der Künstler, der den abstrakten Expressionisten Franz Kline und den Natur-Künstler Andy Goldsworthy zu seinen Vorbilder zählt, zwischen Urban und Pop Art, wobei er sich auch Elementen des Affichismus und der Arte Povera bedient. Seine Arbeiten sind mehrschichtige Kompositionen, die sich aus Collage- und Schablonentechniken zusammensetzen, häufig flankiert von prägnanten Typografien, ikonischen Tags sowie urbanen Ansichten.

Womit New York wieder zum Tragen kommt; denn trotz seines Abstechers nach Kalifornien bleibt der Big Apple Dreh- und Angelpunkt von AVones Wirken, seine Muse, seine Kraftquelle. „Eine Weile weg zu sein, gab mir die Möglichkeit als Außenstehender auf meine Heimat zu schauen. Und mich aus dieser Distanz wieder neu zu verlieben. Ich habe begriffen, dass, egal wo ich bin, New York mich niemals loslassen wird.“ „How New York Breaks Your Heart“ zeigt auf eindrucksvolle Art, dass man sich an Heimat manchmal reiben muss, um ihren Sinn und ihre Wirkung auf uns zu verstehen. Und so zu unseren wahren Wurzeln zu finden...

Die Laudatio auf den anwesenden Künstler wird Gérard Goodrow halten.

AVone – How New York Breaks Your Heart @ 30works
Vernissage: Samstag, 02.11.2019 ab 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 02.11. bis 23.11.2019
Öffnungszeiten: Di - Sa 12-18 Uhr

 

 

Ort 

30works II

Pfeilstraße 42
50672 Köln
Deutschland NRW
0221/5700250
http://www.30works.de 

Anfahrt und Karte (klicke auf Symbol)

Veranstaltungsort:  Beschreibung Anfahrt Info mehr...
andere: Kunst und Kultur
mehr aus: Köln
weitere von:
30works II

Teilen

 

 zum Kalender

 

You have no rights to post comments

Datenbank von lebeART

weitere Beiträge

Musik / Film

Kevin Brain Smith besingt in seiner neuen Single »Wunder« – Akustikvideo jetzt online

kevin wunder...Kennst du das?
Du wirst ganz still, deine Sinne schärfen sich, du willst ganz genau hinhören und deine Augen möchten jeden Moment erfassen. Genau das passiert den meisten Menschen, wenn sie Außergewöhnliches wahrnehmen.

Kevin Brain Smith (ausges...


weiterlesen...

Wingenfelder

wingenfelder cover»SendeschlussTestbild« (VÖ 18.09.) – das neue Album der Fury In The Slaughterhouse Köpfe – ab Februar 2021 auf »SendeschlussTestbild« Tour

Es gibt einige wenige Bands, die mit ihren Songs so ein bestimmtes Gefühl wecken. Die sich anfühlen wie nach...


weiterlesen...

zamus Early Music: Reload Festival-Nachholkonzert mit Profeti della Quinta 15.10.2020

c mel et lacEin biblisches Musiktheater in drei Akten komponiert von Elam Rotem im Stil des 17. Jahrhunderts. In hebräischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Die Geschichte von Joseph und seinen Brüdern ist archetypisch, denn Hass, Neid und Eifersucht sind st...


weiterlesen...

Plätze mit besonderem Handlungsbedarf - Kriminalpräventiver Rat Köln gründet neuen Fachkreis

stadt Koeln LogoDie Themen Kriminalprävention und Sicherheit gehören zu den aktuellsten und dringlichsten Themen der Stadt und der Stadtverwaltung Köln. Der Kriminalpräventive Rat Köln befasst sich seit seiner Gründung im Mai 2019 aus einer gesamtstädtischen Pers...


weiterlesen...

Regenbogen-Stange von Gaffel: das Gelb kommt vom Kölsch CSD-Glas gibt es exklusiv im Online-Shop der Brauerei

Gaffel Kölsch CSD Stange Foto honorarfreiKöln, 4. September 2020 – Sieben Farben vereint die Regenbogenfahne, die weltweit als Symbol für Frieden, Toleranz und Akzeptanz der vielen Lebensformen steht. 

Die Privatbrauerei Gaffel hat diese farbliche Vielfalt auf eine Kölschstange gebracht....


weiterlesen...

weitere Informationen

Musik / Film

Leolixl „Vielleicht Verliebt“ – die neue Single der TikTok-Entdeckung Single und Video out now

LeolixlRaus aus dem Dorf, rein in die Großstadt. Leolixl kommt aus einem 2000-Einwohner Dorf, bei Bebra in Hessen. Von ihrer Oma bekommt sie eine Ukulele zu Weihnachten geschenkt. Sofort packt die sympathische Hessin das Ukulelen-Fieber. Mit YouTube-Vide...


weiterlesen...

TooManyLeftHands – House Party Don’t Stop

TooManyLeftHands   House Party Dont StopTooManyLeftHands, das dänische DJ-Duo ist zurück mit einem brandneuen coolen Clubtrack und ihrer ersten Single über Kontor Records.

TMLH hat bereits über 100 Millionen Streams im Radio und Clubhits in ganz Skandinavien. Dieses Mal gehen die Jungs ...


weiterlesen...

Dritte Single von Columbia Newcomer-Prio Florian Künstler – ‘Meine Dämonen‘

florian künstlerSinger/Songwriter gibt es wie Sand am Meer! Nichts desto trotz möchte ich euch heute Florian Künstler und seine neue Single „Meine Dämonen“ vorstellen, denn das was Florian so besonders macht, ist seine Geschichte und seine einfühlsame Stimme. Nic...


weiterlesen...

»20 Jahre ifs: Alumni im Fokus« mit Anja Uhland

IFS FilmschuleAnlässlich ihres 20-jährigen Bestehens stellt die ifs internationale filmschule köln im Laufe des Jahres Absolvent*innen mit einem ausgewählten Film vor. Im anschließenden Gespräch geht es neben dem Film auch um den berufl ichen Werdegang der Film...


weiterlesen...

lebeART Video

Videopräsentation zur Ausstellung "Neue Rahmenbedingungen"Video Kunst und Kultur
Verfuehrer

Eigentlich wächst alles organistisch. Genauso wie ein Baum, wachsen auch eine Meinung, eine Firma...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat September 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 36 1 2 3 4 5 6
week 37 7 8 9 10 11 12 13
week 38 14 15 16 17 18 19 20
week 39 21 22 23 24 25 26 27
week 40 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.