das Kultur und Nachrichtenmagazin

Waldorf-Eltern: Studie räumt mit Vorurteilen auf - Alanus Hochschule bringt erste repräsentative Befragung von Waldorf-Eltern heraus

coverWas für Menschen sind Waldorf-Eltern und welche Werte vertreten sie? Sind sie wirklich so elitär und finanziell besser situiert als der Rest der Gesellschaft, wie es in bildungspolitischen Debatten um Freie Schulen oft behauptet wird? Die nun im Beltz-Verlag veröffentlichte Studie „Waldorf-Eltern in Deutschland“ von Steffen Koolmann, Lars Petersen und Petra Ehrler von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn setzt solchen Vorurteilen erstmals eine repräsentative Untersuchung der Eltern von Waldorfschülern entgegen.

Engagierte Eltern sind eine tragende Säule von Waldorfschulen: Sie gründen und verwalten die Schulen und zahlen außerdem für die Bildung ihrer Kinder. Genug Gründe, um diese Gruppe unter die Lupe zu nehmen: Etwa 3500 Elternteile von 117 Waldorfschulen gaben bundesweit per Fragebogen Auskunft über ihre sozioökonomischen Verhältnisse sowie über Werte, Motive, Einstellungen und zukünftige Herausforderungen der Waldorfschule. „Diese Studie leistet einen Beitrag zur aktuellen Forschung und beendet ein Defizit, denn das Betrachten der Eltern als Bildungsakteure wurde bisher weitgehend vernachlässigt“, sagt Petra Ehrler, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Alanus Hochschule. Die Studie liefert nicht nur wichtige Erkenntnisse für allgemeine Trends in der Waldorf-Elternschaft, sondern mit einem speziellen Auswertungstool können die teilgenommenen Schulen ihre schulspezifischen Ergebnisse ermitteln und daraus Strategien für die Zukunft entwickeln.
„Diese Studie ist nicht nur wichtig, um herauszufinden, wer diese Menschen eigentlich sind, die ihre Kinder zu uns schicken. Sie bietet darüber hinaus die einmalige Chance, mit den Ergebnissen den zukünftigen Herausforderungen der Waldorfschule zu begegnen und die Fragen zur Qualität voranzutreiben“, sagt Thomas Lutze-Rodenbusch, Vorstandsmitglied des Bundes der Freien Waldorfschulen, der die Studie in Auftrag gegeben hat.

Keine Besserverdiener

Waldorf-Eltern verdienen nicht besser. Die Studie entwirft ein sozioökonomisches Profil der Waldorf-Elternschaft und gelangt zu dem Ergebnis, dass ihre Einkommenssituation verglichen mit dem Bundesdurchschnitt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nicht auffällig anders ist. Waldorf-Eltern sind hingegen überdurchschnittlich gut ausgebildet. Der höhere Bildungsabschluss führt aber nicht zu mehr Einkommen, weswegen die Autoren der Studie das Fazit ziehen: „Vermutlich ist ihnen eine sie erfüllende berufliche Tätigkeit wichtiger als ein hohes Einkommen“. Dass Waldorf-Eltern sich häufiger in der Gesellschaft ehrenamtlich engagieren als der Bundesdurchschnitt, spricht dafür, dass ihnen sinnstiftende Tätigkeiten mehr bedeuten als die Höhe der finanziellen Entlohnung.

Waldorf-Eltern: Eine Typologie

Waldorf-Eltern sind nicht gleich Waldorf-Eltern. Dass die Elternschaft heterogen ist, ist eine weitere zentrale Erkenntnis der Studie. Lars Petersen, Professor für Produktions- und Dienstleistungsmanagement am Fachbereich Wirtschaft der Alanus Hochschule, formuliert eine Typologie mit fünf Typen: die „Konservativen“, die „Zurückhaltenden“, die „Überzeugten“, die „Begeisterten“ und die „Fordernden“. Diese unterscheiden sich je nach Betonung unterschiedlicher Werte – Während den „Konservativen“ Macht, Sicherheit, Leistung und Tradition wichtig sind – sie heben sich sogar deutlich ab von Eltern von Schülern auf staatlichen Schulen – betonen die „Überzeugten“ vor allem Werte wie Selbstbestimmung, Universalismus und Benevolenz. Die Überzeugten sind die ehrenamtlich aktivsten und diejenigen, die der Anthroposophie am nächsten stehen. Außerdem „fordern sie auch eine stärkere Betonung von Persönlichkeitsbildung“ sowie von „gesellschaftlich relevanten Themen im Unterricht“, wie es in der Studie heißt.

Herausforderungen der Zukunft

Kritik und Handlungsbedarf sehen die Eltern vor allem bei den Finanzen. Sie prangern Misswirtschaft an und fürchten immer geringere Schülerzahlen. Als Schulen in freier Trägerschaft sind sie auf Spenden und Zuschüsse angewiesen. Eine besondere Stärke von Waldorfschule aus Elternsicht sind die Atmosphäre und das Miteinander sowie der ganzheitliche Unterricht, in dem angstfreies Lernen möglich ist. Eine Aufgabe für die Zukunft: diese Stärken ausbauen und über Schwächen offen mit den Eltern sprechen, so die Autoren.
Die Studie wurde gefördert durch die Pädagogische Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen und die Software AG-Stiftung.

Die Studie:
Waldorf-Eltern in Deutschland
Status, Motive, Einstellungen, Zukunftsideen
Herausgegeben von Steffen Koolmann / Lars Petersen / Petra Ehrler
Beltz Verlag, Weinheim
ISBN:978-3-7799-3761-6

Quelle Foto: https://www.beltz.de
Quelle Text: www.alanus.edu

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Musik / Film

NICK MARTIN FEAT. BRIGETTA - LIKE YOU DO

Nick Martin feat. Brigetta   Like You Do CoverNachdem Nick Martin 2017 mit seinem Remix von ALESSOs "Falling" und ROBIN SCHULZ und HUGELs "I Believe I'm Fine" im großen Stil beeindruckte, veröffentlichte der aufstrebende griechische DJ und Produzent im letzten Jahr seine Single „Cool Love“ in...


weiterlesen...

„KLEINSTADTHELDEN" – die neue Single der norddeutschen Rockband JEDEN TAG SILVESTER

Singlecover1Zwei Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung melden sich JEDEN TAG SILVESTER zurück. Mit einer ersten Single aus ihrem 3. Album, welches im Mai 2019 erscheint.

ZWISCHEN DEN MEEREN ist der Albumtitel und transportiert genau die Ruhe und Gelassenh...


weiterlesen...

30 Jahre Allerweltshaus- Jetzt erst recht! Buchvorstellung "Imagine Africa 2060"

52181522 1814099232028692 4311891846558121984 nPreview "IMAGINE AFRICA 2060 - Geschichten zur Zukunft eines Kontinents" mit den Herausgeberinnen Christa Morgenrath und Eva Wernecke, moderiert von Eva-Maria Bruchhaus
Zahle, was es dir wert ist!

IMAGINE AFRICA 2060 ist eine Anthologie zum 10-jähr...


weiterlesen...

kunstlabore.de – Materialien für kreative Bildung in Schulen - Alanus Hochschule entwickelt Handreichungen für das Fach Bildende Kunst

kunstlabore AlanusCC BY SA Magdalena von Rudy Jason Buhlwww.kunstlabore.de, die Plattform für kreative Bildung an Schulen, ist online. In drei Jahren intensiver Arbeit in fünf „Kunstlaboren“ – Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater – sind 600 Seiten Unterrichtsmaterialien, Tutorials, Checkl...


weiterlesen...

Wir müssen reden!

miteinanderReichen Sie Ihr Projekt im Wettbewerb um den bap-Preis für Politische Bildung ein / Verlängerte Frist bis zum 15. März 2019

Vielfalt ist in unserer Gesellschaft eine Tatsache. Aber wir müssen uns darüber verständigen, wie wir zusammenleben wollen,...


weiterlesen...

weitere Informationen

Event-Tipp

Zeltfestival Ruhr erweitert das Programm 2019 um weitere Shows

Bulent Ceylan Gaudenz Danuser 1200„LASSMALACHE“ - Bülent Ceylan’s Wunsch geht beim ZfR in Erfüllung, dazu Arnd Zeigler, Pamela Falcon und Zusatzshow von Frank Goosen bestätigt!

Nach der umjubelten Ankündigung der Eröffnungsshow mit Sunrise Avenue, legt das Zeltfestival Ruhr weiter...


weiterlesen...

Offenbach-Ausstellung anlässlich seines 200. Geburtstags

offenbach1Ab sofort ist die Wanderausstellung Jacques Offenbach bis zum 28. März 2019 in der Kreissparkasse Köln am Neumarkt zu sehen

Köln, 12. März 2019 Das bewegte Leben des weltberühmten Komponisten Jacques Offenbach (geb. 1819 in Köln, gest. 1880 in Par...


weiterlesen...

22.03.- 04.05.2019 Ausstellung "Kain - Heinz Zolper" Galerie Pamme-Vogelsang

zolper 143Die Ausstellung KAIN des Kölner Künstlers Heinz Zolper zeigt Arbeiten aus seiner neuesten Werkserie, in denen er sich mit dem Thema Täter, Opfer, Brudermord auseinandersetzt. Bei seinen insgesamt 18 Leinwänden mit dem Titel Kain verwendet Zolper a...


weiterlesen...

Summerjam Festival 2019 - #WeitereKünstlerBestätigt Teil2

summerjamWeitere Künstler für das Bühnenprogramm des Festivals wurde soeben bestätigt. Programmpunkte der Dancehall Area und anderen kleineren Bühnen folgen in den nächsten Wochen. Bei den Neuankündigungen möchten wir besonders auf unseren Geheimtipp diese...


weiterlesen...
szalc.jpg
Dienstag, 26.Mär 10:00 - 14:00 Uhr
Ausstellung "Nur eine Zeichnung"

WABA 041 -60X81CM 1.3.7. VA A 7.4.2.3. -2013-2015.JPG
Dienstag, 26.Mär 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Die Farben der Geometrie"

Oh Maria-Theresia Salonstück 3 1995 Glühbirnen Kunstmuseum Villa Zanders Bergisch Gladbach.jpg
Dienstag, 26.Mär 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung Tina Haase – unbedingt

hoepker.jpg
Dienstag, 26.Mär 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "Thomas Hoepker - Strange Encounters" in focus Galerie

AlexanderMeyenPortraitneu.jpg
Dienstag, 26.Mär 18:45 - 20:15 Uhr
Yoga Kurs I. 2019 Köln Mülheim - Level 2 -3

AlexanderMeyenPortraitneu.jpg
Dienstag, 26.Mär 20:15 - 21:45 Uhr
Yoga Kurs I. 2019 Köln Mülheim - Level 1-2

szalc.jpg
Mittwoch, 27.Mär 10:00 - 14:00 Uhr
Ausstellung "Nur eine Zeichnung"

WABA 041 -60X81CM 1.3.7. VA A 7.4.2.3. -2013-2015.JPG
Mittwoch, 27.Mär 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Die Farben der Geometrie"

Oh Maria-Theresia Salonstück 3 1995 Glühbirnen Kunstmuseum Villa Zanders Bergisch Gladbach.jpg
Mittwoch, 27.Mär 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung Tina Haase – unbedingt

bettina gruber.jpg
Mittwoch, 27.Mär 15:30 - 18:30 Uhr
Ausstellung "Aus dem zephyrischen Fundus - Bettina Gruber Retrospektive"

Newsletter

Wir senden Ihnen eine E-Mail an die eingebene E-Mail Adresse in der Sie bitte Ihre Anmeldung nochmals durch Klick auf den Abonieren Link bestätigen.
I agree with the Nutzungsbedingungen and the Privacy policy

lebeART Video

MUSIKVIDEO - Julien Falk covert Closer to the Egde in KölnVideo Musik
Julien_falk_closer_to_the_edge

Musikvideo zu dem Coversong "30 Seconds To Mars - Closer To The Edge" aufgezeichnet in Köln

Was z...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Leser Online

Aktuell sind 2445 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat März 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 9 1 2 3
week 10 4 5 6 7 8 9 10
week 11 11 12 13 14 15 16 17
week 12 18 19 20 21 22 23 24
week 13 25 26 27 28 29 30 31
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok