das Kultur und Nachrichtenmagazin

Steve Smith & the Groove: Blue Organ Trio

SteveSmith PhotoCredit MonicaLightstoneDrummer Steve Smith und Gitarrist Vinny Valentino spielten 2011 mit ihrer Gruppe Vital Information auf dem Java Jazz Festival und wollten nach dem Auftritt noch für einen Gute-Nacht-Drink in die Lounge. Schon von Weitem hörten die beiden eine furios swingende Orgel und fragten sich, wer da wohl die schwarzen und weißen Tasten drückt. In der Lounge angekommen, erblickten sie Tony Monaco, einen "unbesungenen Helden der Hammond B3". Viel wussten sie nicht über ihn, es war ihnen jedoch immerhin bekannt, dass Monaco von Orgellegende Jimmy Smith gefördert worden und zwei Jahre lang mit Jazzgitarrist Pat Martino auf Tour gewesen war. Smith und Valentino bahnten sich durch die Herumstehenden einen Weg zur Bühne und fragten den Organisten, ob sie bei ihm einsteigen dürften. Die halbe Nacht jammte man daraufhin ausgelassen, zunächst im kleinen Kreis, danach auch mit weiteren Festivalteilnehmern wie George Benson und Roy Hargrove.

Fünf Monate später meinte es das Schicksal erneut gut. Smith und Valentino waren für einen Workshop in Cleveland gebucht, als ihnen einfiel, dass Tony Monaco ganz in der Nähe in Columbus wohnt. Telefonisch vereinbarte man spontan ein Treffen, die Distanz von 230 Kilometern zwischen den beiden Städten im US-Bundesstaat Ohio war im Auto schnell überbrückt - und plötzlich fanden sich die drei musizierend in Monacos kleinem Heimstudio wieder. Ein Freund von Monaco borgte Steve Smith, dessen Trommeln und Becken nicht ins Auto gepasst hatten, hierfür ein kleines Jazzkit, Valentino stöpselte seine E-Gitarre in einen Verstärker, und schon ging's los. Das Zusammenspiel machte so viel Spaß, dass man kurzentschlossen mit der Arbeit an einem Album zu dritt begann. Und das war nach gerade mal eineinhalb Aufnahmetagen im Kasten!

Zur stilistischen Ausrichtung orientierte man sich an klassischen Orgeltrios, wie sie in den 1960er Jahren auf dem Blue-Note-Label zu hören waren. Ganz anstrengungslos passten die Vollprofis mehrere Eigenkompositionen dem 50 Jahre alte Sound an, zudem arrangierten sie ein paar Jazzstandards für ihre Zwecke um. So erhielt etwa das Stück "On Green Dolphin Street", das 1958 in der sagenumwobenen Fassung von Miles Davis zum Klassiker avanciert war, von Smiths schwungvollem Schlagzeugspiel ein federndes Latin-Feeling; Ray Nobles "Cherokee" wurde mit einem angedeuteten funky groove sehr behutsam modernisiert; das von Nat King Cole zur Unsterblichkeit geadelte "It's Only A Paper Moon" aus dem Broadway-Musical "The Great Magoo" hielt man als zeitlose Swingnummer samt walking bass an den Fußpedalen der Hammondorgel fest; und zum Ausklang stimmten die drei überraschend sanft "That's All" an, eine unvergessene Ballade aus dem Great American Songbook.

Obwohl Smith, Monaco und Valentino so gut wie keine Zeit für gemeinsame Proben hatten, harmonieren sie auf "Groove: Blue", als würden sie sich schon ihr Leben lang kennen. Tja, wir haben es in dem Fall eben mit Topcracks zu tun, die sich in jeder Musiksituation mühelos zurechtfinden. Die beteiligten Akteure sind mit allen Wassern gewaschen, wie ein Blick in deren Biographien belegt. Beginnen wir mit Steve Elliott Smith. Der 1954 in Massachusetts geborene Künstler bekam im Alter von neun Jahren Schlagzeugunterricht von Big-Band-Veteran Bill Flanagan, als Teenager vergrößerte er in Schulkapellen und Garagenbands sein Können. Nach der Highschool folgte eine Ausbildung am renommierten Berklee College of Music in Boston, anschließend ging Smith mit Jazzgeiger Jean-Luc Ponty auf Tour und war Drummer auf dem letzten Album der Formation Focus. Während er sich 1978 auf einer Konzertreise mit Rockmusiker Ronnie Montrose befand, erhielt Smith das Angebot, als Festmitglied bei Journey einzusteigen. Sieben Jahre blieb er bei den weltweit gefeierten Arenarockern, wirkte an erfolgreichen Alben wie "Escape" (1981) und "Frontiers" (1983) mit und durfte sich über eine Reihe von Top-40-Hits freuen. Um bei so viel Starruhm seine Jazzleidenschaft nicht aus den Augen zu verlieren, gründete Smith das Nebenprojekt Vital Information, das nach dem Ausstieg bei Journey ins Zentrum seiner Aufmerksamkeit rückte und allseits bejubelte Longplayer wie "Orion", "Fiafiaga", "Easier Done Than Said" und "Where We Come From" hervorbrachte. Jazz-Journalist Bill Milkowski schwärmte in einem Artikel über Vital Information: "Es gibt keine flexiblere und diszipliniertere 'band of killer players' in der heutigen Jazzszene."
Obwohl ihn seine Tätigkeit als Leader der Fusionjazz-Formation ziemlich in Beschlag nahm, fand Smith ab und zu noch die Zeit für Studiosessions und/oder Liveauftritte mit Mariah Carey, Zucchero, Bryan Adams, Larry Coryell, Randy Brecker, Mike Stern, Victor Wooten und Hiromi. Allein schon die Aufzählung dieser Namen verdeutlicht, dass Steve Smith sämtliche Musikstile unserer Tage beherrscht. Von den Marschtrommeln der Festtagsparaden, die ihn in seiner Kindheit faszinierten und zum Schlagzeug brachten, über Swing und Bebop bis zu Pop, Powerrock, Fusionjazz und den südindischen Rhythmen der Konnakol-Schule hat der Amerikaner alles drauf.
Nicht umsonst wurde er vom Magazin "Modern Drummer" fünf Jahre in Folge zum besten Allround-Drummer gewählt und 2001 in die Liste der 25 besten Drummer aller Zeiten aufgenommen.

Vinny Valentino arbeitete nach seinem Musikstudium mit Jazzgrößen wie John Patitucci, Bob Moses und Steve Gadd zusammen, 1993 debütierte er auf "The Distance Between Two Lines" als Solist, mittlerweile hat er bereits zwölf Einspielungen unter eigenem Namen vorzuweisen. 2006 stieß er zu Steve Smiths Vital Information, schnell etablierte er sich dort als treibende Kreativkraft. Sein großes Vorbild George Benson bezeichnet ihn treffend als "junges Genie mit brillantem Ton und frischen Ideen".

Tony Monaco zuguterletzt trat als Jugendlicher in Jazzclubs auf und träumte bereits damals von einer Karriere als Musiker, dieser Wunsch blieb allerdings lange unerfüllt. Um seine Familie zu ernähren, ging er lieber auf Nummer sicher und verdiente seine Brötchen in der Heimatstadt Columbus, Ohio als Restaurantbetreiber und Lebensmittelmakler. Erst nachdem Orgelkollege Joey DeFrancesco 2000 den Einstand "Burnin Grooves" produziert und die Fachwelt sein Talent bescheinigt hatte, wagte Monaco den Sprung ins kalte Wasser. Nach insgesamt acht Soloalben und Kooperationen mit Mel Lewis, Adam Nussbaum, Jon Faddis, Harvey Mason und Russell Malone ist er in Insiderkreisen längst anerkannt, die Masse der Hörer hingegen nimmt ihn leider weiterhin kaum wahr. Spätestens mit "Groove: Blue" sollte sein Status als "unbesungener Held der Hammond B3" dann allerdings endgültig Geschichte sein.

Videoclip:

Tourdaten, Steve Smith & the Groove: Blue Organ Trio
Featuring Tony Monaco (Hammond B3), Vinny Valentino (guitar) and Steve Smith (drums)

10.02.19 Saarlouis - Theater am Ring
11.02.19 Köln - Riverside Studios
13.02.19 Ingolstadt - Diagonal

Weitere Informationen: http://www.vitalinformation.com/grooveblue.htm

Foto: SteveSmith Monica Lightstone
Quelle: http://www.qrious.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Musik / Film

Safer Internet Day 2019 - "Es wird besser" der Anti Cybermobbing Film von Patrick Mölleken auf dem Berlin Independent Film Festival

saver internet dayPatrick Mölleken ist mit nur 25 Jahren und einer Filmographie von fast 100 renommierten Film- und Fernsehproduktionen in unterschiedlichsten Rollen bereits ein alter Hase im Filmgeschäft. Zuletzt schlug sein Auftritt als rechtspolitischer Hardline...


weiterlesen...

Tournee 2020 "DISNEY IN CONCERT - DREAMS COME TRUE"

00 DisneyInConcert DreamsComeTrue Live2020 kleinErleben Sie wie Disney Träume wahr werden und genießen Sie die zauberhaften Welten großartiger Filmmusik – ab März 2020 wird die neue Show „Dreams Come True“ aus der erfolgreichen „Disney in Concert“- Reihe in Deutschland und Österreich zu sehen u...


weiterlesen...

NIGHT of the JUMPs Berlin 2019 - 11 FMX-Extremsportler aus sieben Nationen stürmen die Mercedes-Benz Arena zum WM-Auftakt

NOTJ Field of riders 1M8A0865Am 22./23. Februar 2018 werden die Zuschauer kurz vor dem Herzinfarkt stehen, wenn sich die Extremsportler der NIGHT of the JUMPs auf ihren Motocross-Maschinen durch die Mercedes-Benz Arena katapultieren. Seit 2005 ist die bekannteste und extremst...


weiterlesen...

08.02 – 17.03.2019 Ausstellung "Winfried Junge - kleinzeug" Kunstmuseum Villa Zanders

winfried jungeWinfried Junge, Jahrgang 1949, studierte von 1969 bis 1974 Kunst an der Akademie in Düsseldorf sowie Kunstwissenschaft und Philosophie an der Universität zu Köln. Er war bis 2015 Kunstlehrer am Gymnasium. Darüber hinaus leitete er über zehn Jahre ...


weiterlesen...

Enna Le – "Winter" Selfie-Video jetzt online

winterEnna Le ist Berlinerin, die, wie sie selbst sagt, das Leben am liebsten „leichtfüßig“ nimmt, ohne dabei oberflächlich sein zu wollen. Seit ihrer Kindheit ist sie durch und durch mit der Musik verbunden, schreibt ihre Songs selbst und wird heute vo...


weiterlesen...

weitere Informationen

Nachrichten und Doku

Neues Jahr, neues berufliches Glück - Workshop zur beruflichen Neuorientierung startet im Februar am Weiterbildungszentrum Alanus Werkhaus

Alanus Werkhaus Berufliche Neuorientierung 2019 Bild Britta SchüßlingZum Jahreswechsel ziehen viele Menschen auch in beruflicher Hinsicht ein Resümee. Viele Frauen und Männer sind unzufrieden mit ihrer Arbeitssituation und wünschen sich – gerade am Anfang eines neuen Jahres – positive Veränderung. Wie sie diesen Wu...


weiterlesen...

„Deep Purple in Rock“ trifft live auf „Rainbow Rising“

demons eye promofoto 2019 04 featuring doogie white Collage Moni KircherDemon’s Eye präsentiert als Europas beste Deep-Purple-Tribute-Band das Beste aus den Glanzzeiten von Purple und Rainbow!

• Special Guest in Bochum, Bensheim, Bonn: Ex-Rainbow-Vocalist Doogie White

(thk/as) Die besten Songs aus dem Schaffen zweier ...


weiterlesen...

The Dark Tenor "Symphony Of Ghosts Tournee 2019"

The Darl Tenor CoverErinnerungen sind wie Geister aus der Vergangenheit. Manche tauchen urplötzlich wie aus dem Nichts auf, um uns mit hässlichen Bildern zu quälen, andere sind immer da und begleiten uns wie gute Freunde durch das Leben. Sie spenden Kraft und Trost. ...


weiterlesen...

Bezirksorientierte Mittel 2019 im Stadtbezirk Kalk

kalk buergeramtVereine und Gruppierungen, die für Maßnahmen einen finanziellen Zuschuss aus bezirksorientierten Mitteln der Bezirksvertretung Kalk für das Jahr 2019 erhalten möchten, müssen entsprechende Anträge bis spätestens zum 15. Februar 2019 einreichen. Ge...


weiterlesen...

lebeART Video

VIDEO - Künstler Dein Veedel (3) Belgisches Viertel - Katrin BergmannVideo Künstler Dein Veedel
KDV3-30works

Künstler Dein Veedel stellt in jeder Folge einen Kölner Künstler und dessen alltägliches Umfeld g...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat Februar 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2 3
week 6 4 5 6 7 8 9 10
week 7 11 12 13 14 15 16 17
week 8 18 19 20 21 22 23 24
week 9 25 26 27 28

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok