das Kultur und Nachrichtenmagazin

Liebe in schwarz weiß // Mark Forster Album "Liebe s/w" Out Now

liebe forsterEs ist ein Album, in dem die Songs aufeinander aufbauen und sich auseinander ergeben; ein Album, das seine Motive ineinander verschränkt; das man von vorne bis hinten durchhören kann.

Manchmal ist weniger mehr, gerade auch in der Musik. Manchmal strahlen die schönsten Songs ja am hellsten, wenn man sie einfach so aufführt, wie sie entstanden sind; manchmal zeigen sich ihr Wert und ihre Tiefe am klarsten, wenn man sie von allem Zierrat befreit und von allem klanglichen Ornament. So ist es auch mit den dreizehn Liedern, die uns Mark Forster im letzten Jahr auf seinem Album „LIEBE“ geschenkt hat: Es sind intime, tief berührende Kompositionen, in denen der Künstler vor allem von sich selber erzählt – und in denen gerade darum so viele Menschen sich wiederzufinden vermochten.

Ein Jahr später hat Mark Forster all diese Lieder jetzt neu aufgenommen, in einer größtmöglich reduzierten Version – heruntergestrippt auf ihr wahres Wesen, auf ihren melodischen und lyrischen Kern: Auf dem Album „LIEBE s/w“ (schwarz-weiß) finden sich die Kompositionen aus „LIEBE“ noch einmal, aber nun hat sich Mark Forster beim Singen bloß von seinem Pianisten Daniel Nitt auf schwarzen und weißen Tasten begleiten lassen, auf einem Steinway Flügel, in einem Theater in Paris.

„LIEBE“ war da von vornherein ganz anders. Es ist ein Album, das gegen alle Oberflächlichkeiten auf Tiefe setzt; das Ruhe verströmt und Entschleunigung will; ein Album, in dem die Songs aufeinander aufbauen und sich auseinander ergeben; ein Album, das seine Motive ineinander verschränkt; das man von vorne bis hinten durchhören kann, und am Ende, sagt Mark Forster, „ergibt sich die Moral von der Geschicht’.“ Gerade deswegen habe er sich beim Komponieren aber so schwer getan, auch als „LIEBE“ schließlich fertig war, habe er immer noch daran gezweifelt und an sich selber, „und eigentlich“ sagt er, „habe ich mich erst in den Konzerten und Tourneen, die darauf folgten, wieder damit aussöhnen können.“ Ein ganzes Jahr ging dahin, bis er das Gefühl hatte, dass er nun endlich wusste, „was beim Schreiben mit mir los war“ und worauf das alles eigentlich hinauslaufen wollte, von Anfang an. „Und in diesem Moment dachte ich: Ich muss zu den Songs jetzt zurückkehren und noch einmal neu auf sie blicken; mit einem Blick, der sich ausschließlich auf die Texte richtet und auf das melodische Gefüge.“

Das Album heißt „LIEBE“, darum lag es nahe, die „schwarz/weiße“ Version auch in der Stadt der Liebe aufzunehmen, in Paris. „Wir haben uns für einen Abend ein Theater gemietet, um das Album dort zwei Mal vor Publikum aufzuführen.“ Das Theater La Nouvelle Eve liegt am Fuß des Montmartre-Hügels, ein wunderschöner alter Bau aus dem Jahr 1850, der den Betreibern des nahe gelegenen, legendären Moulin Rouge gehört: „Ein Saal mit einer wirklich wunderbaren Akustik, und für das Konzert haben wir uns in Paris dann einen Steinway Flügel geliehen, der noch besser klingt, als man das von Steinway Flügeln ohnehin kennt.

Nur dieses Klavier und diese Spannung sind auf der Aufnahme nunmehr zu hören, nur Mark Forster und Daniel Nitt und die singenden Gäste, die auch schon zur ersten Version von „Liebe“ beitrugen: Maro und Maurice, die beiden ugandischen Popstars, kamen für das gemeinsame Stück „Chip In“ aus ihrer Heimat herbeigeflogen; Sido – „der wegen seiner eigenen Proben nicht dabei sein konnte“ – ist bei „Danke Danke“ per Telefon zugeschaltet.

Neben dem Album erscheint heute das neue Video zu “Wie Früher Mal Dich“

Quelle: www.sonymusic.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

CAAL 202.JPG
Dienstag, 07.Jul 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

galerie firla.jpg
Dienstag, 07.Jul 16:00 - 20:00 Uhr
Summer Mix 2020 - Galerie Firla

CAAL 202.JPG
Mittwoch, 08.Jul 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

mitmach mittwoch.jpg
Mittwoch, 08.Jul 15:00 - 17:00 Uhr
Mitmach-Mittwoch in den Sommerferien

galerie firla.jpg
Mittwoch, 08.Jul 16:00 - 20:00 Uhr
Summer Mix 2020 - Galerie Firla

Coconut Beach - Club & Grill.jpg
Mittwoch, 08.Jul 17:00 - Uhr
COCONUT BEACH – CLUB & GRILL

clemens-orth-254x203.jpg
Mittwoch, 08.Jul 19:00 - Uhr
CLEMENS ORTH TRIO Jazz in der Kantine #4

20200511_195800-1.jpg
Donnerstag, 09.Jul 15:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung KLAUS HANS FINDL „Das rote Telefon“ Neue Bilder - Englischrot

galerie firla.jpg
Donnerstag, 09.Jul 16:00 - 20:00 Uhr
Summer Mix 2020 - Galerie Firla

Coconut Beach - Club & Grill.jpg
Donnerstag, 09.Jul 17:00 - Uhr
COCONUT BEACH – CLUB & GRILL

lebeART Video

VIDEO - Bilder der Jugendkunst im Bezirksrathaus Köln-MülheimVideo Kunst und Kultur
jugendkunst_swingorchester

Am 24. November 2010 fand im Bezirksrathaus Köln-Mülheim eine besondere Veranstaltung statt.
Es w...


weiterlesen

Werbung

Leser Online

Aktuell sind 3169 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat Juli 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 27 1 2 3 4 5
week 28 6 7 8 9 10 11 12
week 29 13 14 15 16 17 18 19
week 30 20 21 22 23 24 25 26
week 31 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.