das Kultur und Nachrichtenmagazin

Rettet den Regenwald e.V. "Mit Palmöl fliegen? Nein danke!"

cover heimwaerts miikah 3000pxMit Biosprit will die Luftfahrtbranche weiter wachsen und klimaneutral fliegen. 285 Millionen Tonnen Biokerosin sind dafür pro Jahr nötig, so die Internationale Luftfahrtbehörde ICAO. Dass dafür Palmöl benötigt wird, verschweigt die Industrie. Für die Ölpalmplantagen werden die Regenwälder abgeholzt. Bitte protestieren Sie dagegen.

Der weltweite Flugverkehr wächst rasant – und damit die von der Branche verursachten Umweltprobleme. Flugzeuge tragen schon jetzt etwa 5 Prozent zur vom Menschen verursachten Klimaerwärmung bei. Bis 2050 soll sich allein der CO2-Ausstoß mehr als verfünffachen – auf 2,5 Milliarden Tonnen pro Jahr, prognostiziert die Internationale Luftfahrtagentur (ICAO) der Vereinten Nationen (UN).

Die vermeintliche Lösung der UN-Behörde: Der Luftverkehr soll „klimaneutral“ wachsen – mit Biokerosin und CO2-Handel. 2025 sollen 5 Millionen Tonnen alternative Treibstoffe 2% des jährlichen Bedarfs decken. 2040 sollen es bereits 128 Mio. Tonnen/Jahr (32%) sein, 2050 sogar 285 Mio. Tonnen (50%), so die ICAO.

Woher diese gigantischen Mengen stammen sollen, lässt die ICAO unbeantwortet. Sie führt neben Pflanzenölen auch Algen, Holz und Abfälle als mögliche Rohstoffe für Biokerosin auf. Doch die dafür benötigten Mengen und Produktionsanlagen gibt es nicht.

Die Luftfahrtbranche zielt auf hydriertes Palmöl ab. Palmöl ist besonders billig und mit einer Jahresproduktion von 65 Millionen Tonnen das am meisten produzierte Pflanzenöl. Konzerne wie NESTE (Finnland) und ENI (Italien) erzeugen schon in Ölraffinerien hydrierten Biosprit oder bauen wie TOTAL (Frankreich) derartige Anlagen.

70 solcher Bioraffinerien sollen pro Jahr errichtet werden; die Regierungen sollen Programme auflegen und die Produktion von „nachhaltigem Flugzeugtreibstoff“ stark fördern, fordert die ICAO. Die Organisation bringt wegen der hohen Produktionskosten auch Subventionen und steuerliche Anreize ins Spiel.

Um Platz für immer neue Ölpalmplantagen zu schaffen, werden die tropischen Regenwälder gerodet. Unmengen an Kohlenstoff entweichen dadurch in die Atmosphäre.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition an die ICAO – und verzichten Sie auf unnötige Flüge.

ZUR PETITION!

Quelle: https://www.regenwald.org
Foto: Flugzeug über zerstörtem Regenwald (Montage) (© Wo st 01 - CC BY-SA 3.0 DE - Montage S. Harmat RdR)

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

lebeART Video

making of Settebello pneumatic sculptures von Franz Bahr am 22.08.2010Video Kunst und Kultur
settebello_oben

Franz Bahr – zu den bekannten Vertretern der postmedialen Skulptur im Rheinland zählend – experim...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Leser Online

Aktuell sind 1401 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat September 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2 3
week 36 4 5 6 7 8 9 10
week 37 11 12 13 14 15 16 17
week 38 18 19 20 21 22 23 24
week 39 25 26 27 28 29 30

Anzeige