Das New Fall Festival ist erfolgreich gestartet

Geisel Hamed NFF Andre Symann20171116 202017 D71 8494Die Konzerte von Austra, Little Dragon, Die Höchste Eisenbahn und anderen begeistern am ersten Festival-Abend — Düsseldorfs Oberbürgermeister Geisel hielt die Eröffnungsrede

Düsseldorf – Am Donnerstag, 16.11. startete das siebte New Fall Festival in Düsseldorf mit einer einmaligen Reihe umjubelter Konzerte. Im Capitol sorgten Little Dragon mit Electro- Pop und Indie-Sounds für ausgelassene Stimmung, während die US-amerikanische SängerinJulien Baker ihre wundervoll tragischen Lieder im Bachsaal der Johanneskirche darbot. Bei den Kanadiern von Austra stand bei dem gemeinsamen Auftritt mit tUnE-yArDs im Tanzhaus NRW alles im Zeichen der Tanzbarkeit. Ausgelassen feierten die Fans zu einem
durchdachten Mix aus House, Techno und Pop.

Vor dem Auftritt von Die Höchste Eisenbahn im Robert-Schumann-Saal sprach Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel einige Begrüßungsworte, nachdem er mit dem E-Auto- Shuttle in den Ehrenhof gefahren wurde.

Bereits am Mittwoch, 15.11. startete das New Fall Festival in Stuttgart mit dem Konzert von Glen Hansard. Im Beethoven-Saal der Liederhalle zeigte der irische Singer-Songwriter, warum er seit Jahren als einer der größten seines Fachs gilt.

Festivalchef Hamed Shahi-Moghanni zeigte sich erfreut über den positiven Verlauf des Eröffnungsabends: „Wir freuen uns, das New Fall Festival zum zweiten Mal in Stuttgart zu veranstalten und sind Glen Hansard sehr dankbar für den Auftritt, der jedem Besucher sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Gestern wurde mir wieder einmal klar, warum wir das tun, was wir tun."

Weltgewandter Pop, gefühlvoller Retro-Soul und Beats mit Aussage

Großen Pop von Weltformat präsentiert der Engländer Tom Odell am 17.11. in der Tonhalle. Der leidenschaftliche Pianist wandelt auf den Spuren von Elton John und Jeff Buckley und zelebriert abwechslungsreichen Songwriter-Pop. Ebenfalls in der Tonhalle wird Michael Kiwanuka am Folgetag zu sehen sein. Der Brite mit ugandischen Wurzeln zählt gegenwärtig zu den spannendsten Soul-Acts. Seine sanfte Stimme und die gefühlvollen Melodien brachten dem studierten Jazzmusiker bereits Vergleiche mit Bill Withers und Van Morrison ein. Megaloh kennt man für HipHop mit Tiefgang und Old School-Beats. Sein Auftritt zusammen mit Rhein Brass am 17.11. im Capitol Theater verspricht eine ganz besondere Show für Kopf und Bauch zu werden.

Amadou & Mariam dagegen zählen zu den bekanntesten Acts des Global Pop. Das Duo aus Mali präsentiert ebenfalls im Capitol Theater einen abwechslungsreichen Genre-Mix, der sich aus Afrobeat, Disco, Pop und Reggae speist. Ihre Show am 19.11. beim New Fall Festival ist einer von nur zwei Deutschlandterminen zum neuen Album in diesem Jahr.

Indie-Gitarren erklingen in Düsseldorf

Als Gitarrist der legendären Underground-Band Sonic Youth wurde Thurston Moore weltberühmt. Beim New Fall Festival zeigt der US-Amerikaner sein nicht minder interessantes Solo- Programm im Bachsaal der Johanneskirche am 18.11..

Gleich drei Bands versammeln sich am selben Tag bei sipgate. Mit den düsteren Punkrockern Love A, der New Wave-Formation Isolation Berlin und dem Garagenrock-Duo Gurr steht hier die aktuelle Gitarren-Garde des heimischen Sounds auf der Bühne.

Einzigartige Frauenstimmen beim New Fall Festival

Seit über zehn Jahren ist Anna Ternheim einer der leuchtenden Sterne am schwedischen Singer-Songwriter-Himmel. Ihre emotionale Musik dagegen beschwört eher Dunkelheit und Dämmerstimmung. Live zu erleben am 19.11. im Tanzhaus NRW. Alice Merton zählt zu den Entdeckungen des Jahres. Ihr Hit „No Roots“ läuft aktuell auf Heavy Rotation in sämtlichen Radios. Im Robert-Schumann-Saal gibt es den Song am 17.11. live zu hören.

Die gebürtige Südafrikanerin Alice Phoebe Lou hat in den letzten Jahren vor allem auf den Straßen Berlins gespielt. Die junge Frau mit der ausdrucksstarken Stimme wird ihren vielschichtigen Indiefolk am 17.11. in der Johanneskirche aufführen.

Spannende Newcomer und Aftershow-Angebote

Beim popNRW Abend am 18.11. im Tanzhaus NRW werden vier vielversprechende Newcomer vorgestellt – darunter Singer-Songwriterin Suzan Köcher aus Solingen, die Avant-Pop Band Xul Zolar aus Köln sowie ebenfalls aus der Rheinmetropole Woman, die mit elegantem, funky Electro-Pop begeistern. Abgerundet wird das Programm vom wuchtigem Psych
Rock der Düsseldorfer Love Machine.

Wer nach dem Konzertbesuch noch keine Lust hat, nach Hause zu gehen, dem bietet das New Fall Festival eine Vielzahl an Aftershow-Angeboten. In der Festivalzentrale im PONG, der neuen Gastro & Popkultur Location des Festivalveranstalters SSC, im NRW-Forum kann man am Freitag und Samstag die Nacht zu den Party-Sounds von Moglii und DJ Thorsten PopMissile sowie Haut und Knochen ausklingen lassen.

Im me and all Hotel finden Aftershow-Konzerte statt. Am Freitag tritt hier die US-Amerikanerin Sudan Archives auf und verwandelt die Klänge ihrer Geige in zeitgemäße Beats. Samstag sorgt der dänische Singer-Songwriter Lasse Matthiessen für eine stimmungsvolle Abrundung des Festivaltags.

Nachhaltiges New Fall Festival 2017

Das New Fall Festival macht auch 2017 ökologische Verantwortung und Nachhaltigkeit zum Anliegen. Dank einer Kooperation mit der Rheinbahn ist jedes Festivalticket zugleich eine Fahrkarte für Bahn oder Bus. Die rund 15.000 Besucherinnen und Besucher können so selbst aktiv werden und helfen, Emissionen zu verringern oder ganz zu vermeiden.

2017 können aber nicht nur die Besucherinnen und Besucher ihre An- und Abreise umweltund klimaschonend gestalten. So wird auch der Transport der Künstlerinnen und Künstler mit Elektro-Autos organisiert und auch Oberbürgermeister Geisel wurde mit einem E-Shuttlefahrzeug zur Eröffnung gefahren.

Die kommenden Termine je Festivalstadt im Überblick

### DÜSSELDORF ###

Freitag, 17.11.2017
Alice Merton, Robert-Schumann-Saal, 19 Uhr (ausverkauft)
Sophia, Bachsaal/Johanneskirche, 19 Uhr
Megaloh & Rhein Brass, Capitol Theater, 20 Uhr
Tom Odell, Tonhalle, 21 Uhr
Fil Bo Riva, Tanzhaus NRW, 22 Uhr
Alice Phoebe Lou, Johanneskirche, 22 Uhr
Sudan Archives, me and all hotel, 23 Uhr

Samstag, 18.11.2017
Glen Hansard, Tonhalle, 17 Uhr (ausverkauft)
popNRW Abend mit Woman, Love Machine, Xul Zolar, Suzan Köcher, Tanzhaus NRW,
20 Uhr
Kensington, Robert-Schumann-Saal, 20 Uhr (ausverkauft)
Isolation Berlin, Gurr, Love A, sipgate, 21 Uhr
Michael Kiwanuka, Tonhalle, 22 Uhr
Thurston Moore, Bachsaal/Johanneskirche, 22 Uhr
Lasse Matthiessen, me and all hotel, 23 Uhr

Sonntag, 19.11.2017
Amadou & Mariam, Capitol Theater, 20 Uhr
Destroyer, Capitol Club, 20 Uhr
Anna Ternheim, Tanzhaus NRW, 21 Uhr

### STUTTGART ###

Freitag, 17.11.2017
Austra, SBB Museum, 22 Uhr
tUnE-yArDs, SBB Museum, 20 Uhr
Die Höchste Eisenbahn, Mozart-Saal (Liederhalle), 20 Uhr
Olli Schulz, Carl Benz Arena, 22 Uhr

Samstag, 18.11.2017
Little Dragon, Mozart-Saal (Liederhalle), 20 Uhr
Tom Odell, Carl Benz Arena, 20 Uhr
Anna Ternheim, Neues Schloss, 20 Uhr (ausverkauft)
BaWü-Abend mit Rikas, FIBEL, JFR Moon, Levin Goes Lightly, SSB

Sonntag, 19.11.2017
Michael Kiwanuka, Carl Benz Arena, 20 Uhr

www.new-fall-festival.de

Quelle: Radar Musik & Unterhaltungs GmbH
Foto: Geisel_Hamed_NFF_André_Symann20171116_202017_D71_8494