das Kultur und Nachrichtenmagazin

07.01.- 04.02.2018 Ausstellung "Fotografien von Christel Plöthner und Horst Hahn" Gastausstellung Adi Meier-Grolman - Michael Horbach Stiftung

Christel PlothnerChristel Plöthner -760 m Bollwerk durchschneiden das Westjordanland und trennen Israel von der Westbank ab. Die sog. "Sperranlage" soll Attentäter abschrecken und für ein störungsfreies Leben aufseiten Israels sorgen. Dagegen steht die erdrückende Präsenz der Mauer, die die Bewegungsfreiheit und die Lebenswelt der in der Westbank lebenden Palästinenser einengt. Seit 2002 bestimmt sie den Alltag in der Region Bethlehem.

Christel Plöthner zeigt in ihrer Ausstellung "Wir weigern uns Feinde zu sein" Portraits palästinensischer Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen, die unter diesen Umständen leben. Besonders eindringlich vergegenwärtigt ein großformatiges, ca. sechs Meter langes Mauer-Foto, die bedrückende Situation der palästinensischen Zivilbevölkerung. Die Fotografin porträtiert mit ihren Aufnahmen nicht nur einzelne Menschen. Sie taucht in ein Lebensumfeld ein, dessen erdrückende Armut und politische Gewalt zum Hinschauen zwingt – und zugleich dazu, den Blick schamvoll abzuwenden: Wie ist es möglich, dass Menschen so leben müssen?
Und dennoch zeigen die harschen Schwarz-Weiß-Fotografien auf jedem einzelnen Bild eine Milde und Menschlichkeit, die sich in Gesichtern, Körperhaltungen sowie der Haltung von Personen zueinander zeigt. Die Zeichnung der Menschen durch ihre Lebensumstände ist auf den Fotografien allgegenwärtig. Allgegenwärtig ist jedoch auch der Wille zum Leben und zur Menschlichkeit.

Christel Plöthner wurde 1951 geboren. Nach ihrer handwerklichen Ausbildung zur Fotografin besuchte sie die Bayerische Staatslehranstalt für Photographie in München. Dort legte sie auch ihre Meisterprüfung vor der Handwerkskammer ab. Sie arbeitete lange beim Kölner Modefotografen Peter H. Fürst. Später war sie als Werkstattlehrerin für Fotografie am Berufskolleg Kartäuserwall in der Kölner Südstadt beschäftigt. Seit 1981 beteiligt sich Christel Plöthner regelmäßig an Fotoausstellungen im In- und Ausland. 2003 gewann sie den Hasselblad-Wettbewerb (Linz a.d. Donau), sowie 2007 den Preis des H.-J-Wischnewski-Preis des Städtepartnerschaftsvereins Köln-Bethlehem.

Horst HahnHorst Hahn: „Palmyra“

Die Ausstellung „Palmyra“ von Horst Hahn zeigt Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Ruinenstadt Palmyra. Die Fotos wurden in den Jahren 1992 und 1993 aufgenommen. Damals war die Stadt an der Seidenstraße ein archäologischer Arbeitsplatz, an dem unterschiedliche Nationen tätig waren, um einen weiteren Zerfall zu vermindern.
Nach dem gewaltsamen Wüten des Islamischen Staates ab dem Jahr 2015 wurden weitere noch erhaltene Gegenstände und Gebäude zerstört und dem Erdboden gleichgemacht.

Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen zeigen einerseits etwas von der damaligen Normalität und andererseits von der Erhabenheit dieser Stadt, deren Gründung persischen, römischen und griechischen Einflüssen unterlag.

Horst Hahn ist 1937 in Bergisch Gladbach geboren und lebte bis auf drei Jahre während des Krieges in Köln.
Er begann 1964 nach einer Lehre als Installateur und Heizungstechniker, ein Studium der Restauratur. Im Anschluss arbeitete er als Restaurator bei der Rheinischen Denkmalpflege bis zu seiner Pensionierung 2002.
Horst Hahn konnte in einer Zeitspanne von fünfzig Jahren die berufsbezogene, dokumentarische und private Reisefotografie miteinander verbinden. In dieser Zeit hat er sich immer der analogen Fotografie verpflichtet gefühlt. Heute lebt und arbeitet er in Köln.

Adi Meier GrolmannZu Gast in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung:
Adi Meier-Grolman: „Analog“ Auftakt der Ausstellungreihe „Update Cologne“, initiiert vom Kulturamt Köln

2018 initiiert das Kulturamt Köln ein neues Ausstellungsformat mit dem Titel „Update Cologne“, das insbesondere Kölner Künstlern der älteren Generation zwischen 60 und 80 Jahren gewidmet sein soll, deren Arbeit in den vergangenen Jahren eher selten gezeigt wurde, die aber schon über einen langen Zeitraum kontinuierlich in Köln leben und anhaltend tätig sind. Das Projekt soll diesen Künstler erneut ein Podium verschaffen, das ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit wieder stärkt und dem Publikum Gelegenheit gibt, weniger bekannte oder unterrepräsentierte Positionen (wieder) zu entdecken. Zum Auftakt der Reihe wurde der Kölner Bildhauer Adi Meier-Grolmann gewählt.

Adi Meier-Grolmann zeigt in den Kunsträumen eine raumgreifende Installation teils architektonisch, teils organisch anmutend aus Bleistiftzeichnungen sowie aus Alltags- Materialien wie Gips, Styropor, Ständerwerk und Karton.

Die Reihe Update Cologne soll ab 2018 ein Mal jährlich in einem jurierten Auswahlverfahren fortgeführt werden. Informationen zu den Bewerbungsbedingungen unter 0221 / 20 46 59 17 oder 0178 / 84 74 78 6.

Vernissage: Sonntag, 07. Januar 2018, 11 – 14 Uhr
Ausstellungsdauer: 07. Januar – 04. Februar 2018

Geöffnet: Mi. und Fr. 15.30 – 18.30 Uhr, So. 11 – 14 Uhr, sowie nach Vereinbarung
Tel. +49 (0)221 2999 3378

Michael Horbach Stiftung
Wormser Straße 23
50667 Köln

www.michael-horbach-stiftung.de

Fotos v.o.n.u: © Christel Plöthner, © Horst Hahn, © Adi Meier-Grolmann

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

weitere Beiträge

Event-Tipp

02.03.2018 VOICE & PIANO „Constant Companion“ - CD Release Concert

Bildmotiv ConstantComp Bauzaun Vector Kopie 3Die Musik von Sting und Stevie Wonder mit Katja Ritter und Jörg Müller

Das Duo "voice & piano" mit Sängerin Katja Ritter und Pianist Jörg Müller hat sich ganz der Musik von Sting und Stevie Wonder verschrieben. Von diesen berühmten Musikern seit j...


weiterlesen...

Rettet den Regenwald e.V. "Palmöl und Biodiesel stoppen! Orang-Utans retten!"

palmölMit jedem Liter Diesel oder Benzin tanken wir Raps- und Palmöl, Weizen oder Zuckerrübe, weil die EU die Beimischung von Biokraftstoff vorschreibt. Deren Anbau verursacht große Umweltschäden. Wegen Palmöl ist auf Borneo die Orang-Utan-Population um...


weiterlesen...

Berlinale-Weltpremiere „Verlorene“ Spannungsgeladenes Familiendrama in der süddeutschen Provinz

verloreneMaria ist frei, wenn sie Orgel spielt. Bach spürt man im Bauch. Zu Hause fühlt die 18-Jährige sich verantwortlich. Für Hannah, ihre jüngere Schwester, die rebellierend den Ausbruch aus dem Dorf plant. Für Johann, ihren Vater. Nach dem frühen Tod d...


weiterlesen...

Fotoakademie-Koeln und Photoszene Köln vergeben ein gemeinsames Stipendium!

fotoszene1Die Internationale Photoszene Köln vergibt erstmals gemeinsam mit der Fotoakademie-Koeln ein Stipendium für ein zweieinhalbjähriges Studium im Gesamtwert von rund 7.000 Euro.

Das stark praxisorientierte Studium beinhaltet unter anderem Materialkun...


weiterlesen...

05.03.2018 Angekommen! Der Freiwilligendienst Geflüchteter als Integration von beiden Seiten

freiwilligDer Freiwilligendienst bringt Menschen in Kontakt. Diejenigen, die schon länger hier sind, und die neu Eingereisten. Er schafft Begegnung und Verständnis füreinander – zwei elementare Voraussetzungen für ein gelingendes Zusammenleben.
37 geflüchtet...


weiterlesen...

weitere Informationen

Soziales und Leben

Notwendig, machbar, kostengünstig – Experten fordern Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen

Tasso logoEntlastung für die Tierheime durch die schnelle Rückvermittlung von Fundtieren, Erfolg im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel, Vorteile für die Tiergesundheit, den Tierschutz und den Verbraucherschutz – all das wäre mit einer bundesweit einheit...


weiterlesen...

09.03.2018 Abschlusskonferenz "Innovationen für Nachhaltigkeit – Mit Design Thinking Mitarbeiterpotentiale wecken"

csm Logo IMKON 99e5cb1811Nachhaltigkeitsinnovationen sind von zentraler Bedeutung, wenn es darum geht, Lebensstile und Produktionsweisen zukunftsfähig zu machen. Doch bisher schaffen es nur wenige Innovationen in die Mitte der Gesellschaft.

Wie können erfolgreiche Nachhal...


weiterlesen...

Various Artists ’’Kontor Top Of The Clubs – The Ultimate House Collection”

Kontor Top Of The Clubs   The Ultimate House Collection RGB Cover PMDeutschlands #1 Club Music Label kompiliert die ultimativen House Anthems 69 House Hymnen in drei exklusiven DJ-Mixen

Deutschlands #1 Club Music Label KONTOR RECORDS ist seit über 20 Jahren musikalisch am Puls der Zeit und immer on TOP OF THE CLUB...


weiterlesen...

17.02.2018 "Kölner Clubs – früher und heute" Finissage mit multimedialer Lesung – Songs aus den Pop-Hauptstädten der Welt

bilder stadtbibliothek kölner clubs 320Seit vielen Jahrzehnten hat Köln eine sehr lebendige und vielseitige Clubszene. Namhafte nationale und internationale Künstler sind aus der Kölner Clubszene hervorgegangen.

In Kooperation mit dem Musikarchiv NRW zeigt die Stadtbibliothek Köln noch ...


weiterlesen...

lebeART Video

Kunstfilmbiennale 2009 Eröffnung und KurzinterviewsVideo Kunst und Kultur
insight_logo_50

 

Nach fünf Tagen endete am 1. November die Kunstfilmbiennale 2009. In Köln und Bonn wurden rund...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

logo ra kontorowitz300px

Olaf Kontorowitz

Ich berate Sie als Rechtsanwalt in allen rechtlichen Angelegenheiten. Den Schwerpunkt bilden dabei die Bereiche:

Arbeitsrecht, Familienrecht, Scheidung, Maklerrecht und allg. Zivilrecht. Daneben steht der Forderungseinzug ebenfalls im Mittelpunkt unserer Kanzleitätigkeit.
Clevischer Ring 103 | 51063 Köln
Telefon: (0221) 259 670 47
Telefax: (0221) 99 99 96 49 19
Mobil: (0176) 219 565 42
E-Mail: ra@meinanwalt-koeln.de

www.meinanwalt-koeln.de

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat Februar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2 3 4
week 6 5 6 7 8 9 10 11
week 7 12 13 14 15 16 17 18
week 8 19 20 21 22 23 24 25
week 9 26 27 28

Anzeige