das Kultur und Nachrichtenmagazin

"Bretter, die die Welt bedeuten" Spielend durch 2.000 Jahre Köln – Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum

32221 180318 6542342 loDie kulturgeschichtliche Bedeutung von Gesellschaftsspielen nimmt die Ausstellung "Bretter, die die Welt bedeuten", die noch bis zum 26. August 2018 im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen ist, in den Blick.

Die oft kunstvoll illustrierten Spielbretter und Spielkarten aus den unterschiedlichsten Epochen der Kölner Geschichte spiegeln den wandelnden Zeitgeist und wichtige gesellschaftliche Entwicklungen.

Politische Umbrüche und Propaganda, technische Errungenschaften, neue Reisemöglichkeiten oder gängige Vorstellungen von Weiblichkeit und Männlichkeit – all dies prägt Spielregeln und Bildmotive. Die Ausstellung befasst sich – unter anderem mit einem Themenbereich zur "gamescom" – auch mit der Spielkultur der Gegenwart und gibt Einblick in die innovative Kölner Game-Design-Szene. Anschaulich dargestellt wird zudem, wie heute Computerspiele entstehen. Und natürlich muss in einer Spieleausstellung auch gespielt werden.

Ein von den innovativen Kölner Entwicklerstudios "ART+COM" und "the Good Evil" umgesetztes digitales Gesellschaftsspiel lässt Besucherinnen und Besucher jeden Alters während des Ausstellungsrundgangs zur Spielfigur werden, mit der sie mitten hinein in die Geschichte springen können. In einem großen Gamingbereich stehen Spiele aus den unterschiedlichsten Jahrzehnten zum Ausprobieren bereit – vom Brettspiel aus dem 19. Jahrhundert bis hin zum in Köln entwickelten Mixed Reality Game "SnakePit". Spielen ist seit jeher ein menschliches Bedürfnis. Spielen macht Spaß, regt die Sinne an, schult das Gedächtnis und beflügelt die Fantasie.

Schon zu Zeiten der Römer erfreuten sich Spiele mit Würfeln oder Tierknochen großer Beliebtheit. Waren im Mittelalter aufwendig gefertigte Brett-, Würfel- und Kartenspiele dem Adel vorbehalten, wurden Gesellschaftsspiele im 19. Jahrhundert durch neue Drucktechniken auch für eine breitere Bevölkerungsschicht bezahlbar. Zudem kamen erstmals Spiele für Kinder auf den Markt, die nicht nur unterhalten, sondern vor allem auch ihrer Bildung und Erziehung dienen sollten.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Bretter, die die Welt bedeuten" PDF, 158 kb

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Simone Winkelhog / http://www.stadt-koeln.de
Foto: Rheinreise, 1910 (KSM/RBA, S. Walz)

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

lebeART Video

Interview mit Udo Kier ZusammenschnittVideo Kunst und Kultur
insight_logo_50

Sabine Teichmann und Dirk Conrads haben Ed Lachmann und Udo Kier im Rahmen der Kunstfilmbiennale...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Leser Online

Aktuell sind 2804 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

 

Kommentare

lebeART Kalender

Letzter Monat Oktober 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 40 1 2 3 4 5 6 7
week 41 8 9 10 11 12 13 14
week 42 15 16 17 18 19 20 21
week 43 22 23 24 25 26 27 28
week 44 29 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok